Einführung in die Funktionsweise der Börse Teil 2

Im zweiten Teil über die Funktionsweise der Börse werde ich euch in einer kurzen Wallstreet Bulle  by Sylvain LeprovostZusammenfassung die Entstehungsgeschichte der Börse etwas näher bringen.

Die Börse ist an für sich schon recht alt, so kamen schon im zwölften Jahrhundert Kaufleute, Händler und Geldwechsler auf Märkten wie in den Städten Florenz, Venedig zusammen um Waren, Rohstoffe, Währungen oder Staatsanleihen zu handeln oder zu tauschen. Die erste Börse im eigentlichen Sinn, welche bereits Charakterzüge ähnlich der heutigen Börse aufwies, wurde vor über 600 Jahren von einer reichen Kaufmannsfamilie in Belgien unter dem Namen Börse Brügge  gegründet. Diese Familie hatte den Namen van der Buerse, wodurch die Vermutung sehr nahe liegt, dass der Name “Börse” diesem Familiennamen entsprungen ist.

Die ersten Deutschen Börsen wurden jedoch erst über 100 Jahre später im Jahre 1540 in Augsburg und Nürnberg von der reichen Kaufmannsfamilie Fugger gegründet. Großbritannien zog jedoch schon bald nach und so wurde schließlich im Jahre 1571 die London Stock Exchange gegründet. Den wirklichen Durchbruch in der Börsengeschichte schaffte jedoch erst die Amsterdam Stock Exchange in den Niederlanden, welche 1607 geplant und 1613 fertiggestellt wurde. Dort wurden zum ersten Mal in der Börsengeschichte Aktien gehandelt. Dabei handelte es sich um die Aktien der Niederländischen Ostindischen Kompagnie, welche Waren mittels Schiffen von Indien nach Europa transportierte. Dies war die Geburtsstunde der Börse in ihren Grundzügen, wie wir sie heute kenne.

Natürlich gab es bis ins 20. Jahrhundert noch einige Veränderungen doch waren diese eher weniger gravierend, als das sie die Funktionsweise der Börse in besonderem Maße verändert hätten. So dominierte bis zu Beginn des 20. Jahrhunderts vornehmlich der Präsenzhandel auch Parketthandel genannt an den Börsen, also dem Handel, bei welchem die Handelspartner physisch am Markt zur Abwicklung der Transaktionen anwesend waren. Dies änderte sich jedoch zunehmend gegen ende des 20. Jahrhunderts. So werden die heutigen  Geschäfte an der Börse in den allermeisten fällen über elektronische Handelssysteme (Exchange Electronic Trading) wie z.B. Xetra ausgeführt, welche kein physisches Vorhandensein der Handelspartner zur Ausführung eines Handels mehr erfordert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.