Forex/CFD – Trading Grundlagen #1 Was ist ein Broker?

Fast könnte man glauben, die Branche bleibt gern unter sich, so verwirrend und verschachtelt zeigen sich manchmal die Akteure, die sich mit dem Börsenhandel beschäftigen. Broker, Trader, Forex und CFD – die Grenzen scheinen schwimmend, gute Definitionen so selten wie eine absolut sichere Methode Geld an der Börse zu verdienen. Tatsächlich lohnt es sich, sich mit den Begriffen ein wenig näher zu befassen; nicht nur, aber vor allem dann, wenn man in Erwägung zieht, sich am Börsenhandel zu beteiligen.
Kaum vorstellbar, aber genauso interessant, die erste Börse wurde vor fast 600 Jahren in Antwerpen gegründet. Ein wenig neuzeitlicher, und daher auch bekannter, ist der Börsenkrach von 1929, der als „Black Monday“ traurige Berühmtheit bekam. Sogenannte Kursrutsche gab es auch in der jüngsten Vergangenheit – und doch blieb die Beliebtheit des Börsenhandels bis heute ungebrochen. Im Gegenteil, in den letzten Jahren schien sie sogar zuzunehmen. Das hat auch damit zutun, dass es innerhalb des Börsenhandels verschiedene Optionen gibt, um sich zu betätigen. Risiken und Gewinne sind kalkulierbarer geworden und erfüllen damit ein Bedürfnis der Kunden: dem nach sicherem Risiko. Also eine Kombination aus dem Wunsch nach dem großen Gewinn, für den man etwas, aber nicht alles verlieren würde.
Es gibt viele Möglichkeiten, sich an der Börse zu beteiligen. Zum Beispiel sortiert nach dem Handelsgut, kann man in Wertpapieren, Devisen, Dienstleistungen und Derivaten, als nur einige Beispiele, handeln. Der Börsenmarkt ist einer der schnelllebigsten Handelsplätze der Welt und es verwundert kaum, dass er sich und seine Regeln ständig verändert. Das wissen Broker am besten; sie zeichnen sich für die Order von Wertpapieren der Anleger zuständig und kennen sich am besten in den Märkten aus.

Der Forex Broker agiert auf dem Währungs- oder Devisenmarkt. Er ist zuständig für das Ordern von Devisen. Der Forex ist der größte Finanzmarkt der Welt. Kurz gefasst, geht es beim Forex immer um das Verhältnis von Währungen zueinander, zum Beispiel Schweizer Franken zum Euro, und die Entwicklung dieses Verhältnisses. Der jährliche Umsatz auf dem Forex wird auf mehr als 5 Billionen US-Dollar geschätzt. War der Devisenmarkt früher eher auf institutionellen Handel beschränkt, öffneten Internet und die neuesten Informationsaustauschmedien die Türen des Forex auch für Privatkunden. Diese Marktentwicklung lässt sich auch an der Zunahme von Forex Brokern belegen. Umso wichtiger ist es für den Kunden, Forex Broker zu vergleichen, um erfolgreich handeln zu können. Interessante Eckpunkte eines Vergleichs sind die Kosten, der sogenannte Spread, die Mindesteinzahlung und der Hebel. Je höher der Letztere, umso weniger Eigenkapital ist für einen bestimmten Forex Trade erforderlich. Wissenswertes zum Forex findet man unter forexmag.de.

Im Vergleich zum Forex Broker arbeitet der CFD Broker auf einem anderen Gebiet. CFD ist die Abkürzung für Contracts for Difference oder auf deutsch: Differenzvereinbarung. Diese Art von Geschäften gibt es bereits seit mehr als 20 Jahren; ursprünglich waren sie eher im Vereinigten Königreich bekannt. Beim CFD werden nicht, wie bei anderen Handelsformen, reale Werte gehandelt. Es geht vielmehr um die Differenz der Kursentwicklung. Da es nur um die Differenz der Kursentwicklung geht, ist auch ein ungleich geringerer Kapitaleinsatz erforderlich – im Gegensatz zum tatsächlichen Erwerb des Wertes. Ein CFD Handel ist über die Plattform eines Brokers möglich. Beim CFD handelt es sich um ein außerbörsliches Produkt – es entsteht eine Vereinbarung zwischen dem Broker und dem Trader. Ein CFD ist relativ frei vom Broker gestaltbar; damit ist es nicht einfach, CFD Broker miteinander zu vergleichen. Für einen CFD Handel muss der Privatkunde ein Konto bei einem Broker eröffnen. Ein CFD kann zu verschiedenen Zwecken genutzt werden. Mit einem großen Hebel lässt sich mit einem Differenzkontrakt spekulieren; andererseits kann man mit einem CFD auch ein Aktiendepot absichern. Dabei wird die einfache Konstruktion des CFD genutzt, der immer die Kursentwicklung seines Basiswertes identisch abbildet. Informationen zu CFD gibt es unter Cfdbroker.net.

Neben Forex Brokern und CFD Brokern agieren weitere Broker an den Börsenmärkten. Sie sind ein wichtiger Bestandteil jedes Wertpapierhandels und agieren auch mit außerbörslichen Produkten (zum Beispiel CFD). Beispielhaft sei der Broker für Binäre Optionen erwähnt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.