Was ist ein CFD? – Contract for Difference ausführlich erklärt

CFD ist die Abkürzung für Contract for Difference, auf deutsch Differenzkontrakt. Forex von sledziu32Damit wird eine Vereinbarung (Kontrakt) bezeichnet, welche den Barausgleich der Differenz zwischen Einkaufs- und Verkaufspreis einer Finanzware beinhaltet. CDFs erlauben es ihrem Besitzer, mit Rohstoffpreisen, Währungen und anderen Finanzobjekten zu spekulieren, ohne sie selbst zu besitzen. Gewinn oder Verlust ergeben sich aus der Differenz, die zwischen den Preisen für Kauf und Verkauf der jeweiligen Kontrakte liegt. Insofern gehören CFDs zur Gruppe der Derivate, mit dem Unterschied, dass das Differenzgeschäft mit ihnen keiner zeitlichen Beschränkung unterliegt.

Ursprung von CFDs liegt in Großbritannien

Aufgekommen sind CFDs im Großbritannien etwa Ende der 80er Jahre. Ihre Einführung diente dem Zweck, die bei Aktiengeschäften fällige Stempelsteuer zu umgehen. Per Differenzkontrakt konnte das Geschäft auch außerhalb der Börse abgeschlossen und die Zahlung der Steuer so vermieden werden. Inzwischen sind CFDs zu einem beliebten Finanzprodukt geworden. Schätzungen von Finanzexperten zufolge, basieren heutzutage rund 25 Prozent aller an der Londoner Börse getätigten Geschäfte auf dieser Art von Kontrakten.

Vorteile und Risiken

Wer ein CFD-Papier kauft, kann damit von allen Kurssteigerungen des real existierenden Gegenstücks profitieren. Umgekehrt muss er auch die Verluste hinnehmen, wenn der Kurs sinkt. Der Wert des CFD-Papiers entspricht dem des physisch vorhandenen Gegenstücks, zum Beispiel dem einer Aktie. Wer jedoch mit Differenzkontrakten handelt, braucht nur einen bedeutend niedrigeren Betrag als Sicherheit zu hinterlegen, als dies bei einem Aktiengeschäft der Fall wäre.

Mit wenig Eigenkapital hohe Gewinn erzielen oder alles verlieren

Das Geschäft mit CFDs kann also auch von denjenigen in großem Umfang getätigt werden, die über relativ wenig Kapital verfügen. Mit wenig Geld können bei CFD-Transaktionen große Summen bewegt und bei einem günstigem Geschäftsverlauf entsprechend hohe Gewinne erzielt werden. Die Differenzkontrakte werden darüber hinaus wegen ihrer im Vergleich zu anderen Derivaten höheren Transparenz geschätzt. Allerdings beinhaltet der Handel mit CFDs hohe Risiken, die sich in Verbindung mit Kurs- und Währungsschwankungen ergeben und im Extremfall zum Totalverlust führen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.